ARCHIV Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26
Veröffentlichungshinweis

Veröffentlichungshinweis

Der Nationalfonds der Republik Österreich für Opfer des Nationalsozialismus sucht für die Neugestaltung der österreichischen Länderausstellung in Auschwitz ein Team für die Kuratierung und wissenschaftliche Leitung. In Zusammenarbeit mit dem Bundeskanzleramt läuft seit 22. Oktober 2013 das Ausschreibungsverfahren.

Bewerberteams können ab sofort die Ausschreibungsunterlage über das Bundeskanzleramt bei Herrn FOI Ägidius WINKLER, Kl. +43(0)1/53115/2441 beantragen und per Email beziehen. Weitere Möglichkeiten zum Beheben der Unterlage finden sich unter www.nationalfonds.org.

Download Veröffentlichungshinweis  

Rückfragehinweis

Rückfragen zur Ausschreibungsunterlage sind an die vergebende Stelle, Bundeskanzleramt Abteilung I/8, zu richten. Näheres in der Ausschreibungsunterlage.

Allgemeine Rückfragen

Nationalfonds der Republik Österreich für Opfer des Nationalsozialismus.
Dr.-Karl-Renner-Ring 3, 1017 Wien
Telefon: +43 (1) 408 12 63
E-Mail: nfneugestaltung@nationalfonds.org
Web: www.nationalfonds.org


Präsentation „Ephemere Filme: Nationalsozialismus in Österreich“

Am Sonntag, 10. November 2013 um 18.30 findet im Österreichischen Filmmuseum, Augustinerstraße 1, 1010 Wien, die Präsentation des vom Zukunftsfonds geförderten Projekts „Ephemere Filme: Nationalsozialismus in Österreich“ (P11-0922) statt.

Nähere Informationen in der beiliegenden Veranstaltungsankündigung.

Download Programm 
9. Werkstattgespräch am 15.10.2013

    Am Dienstag, 15.10.2013 fand das 9. Werkstattgespräch des Zukunftsfonds in Zusammenarbeit mit der Diplomatischen Akademie statt.

    1914: der Weg in den Abgrund Europas

    Im Jahr 2014 wird europaweit des Ausbruchs des Ersten Weltkrieges gedacht werden, welcher zu tiefgehenden Verwerfungen in der politischen Landschaft Europas und in weiterer Folge zu Totalitarismus und diktatorischen Regimen geführt hat.

  • Petra Ernst-Kühr und Dieter J. Hecht / Centrum für jüdische Studien, Graz: "Schriften, Bilder, Tagebücher jüdischer Soldaten der österreichisch-ungarischen Armee im Zeichen des Ersten Weltkriegs" ->Abstract P12-1078
  • Silvia Nadjivan und Eva Tamara Titz / Institut für den Donauraum (IDM), Wien: "Gemeinsame Geschichte? Österreichische und serbische Mythen von 1914 bis 2014" ->Abstract P12-1136

9. Werkstattgespräch 9. Werkstattgespräch Bildergalerie zum 9. Werkstattgespräch
Buchpräsentation von Elsie Slonim
„Beginnings“

Im Jahr 2012 hat der Zukunftsfonds die Drucklegung der deutschsprachigen Ausgabe der Lebenserinnerungen von Elsie Slonim gefördert. Frau Slonim, geboren 1917, hat in vielfältiger Form politische Repression, Vertreibung und Exil erlebt. Diesen leidvollen Erfahrungen hat sie stets mit unerschütterlichem Optimismus und Mut zum völligen Neubeginn zu begegnen versucht. Das Gefühl, ein eigenes Zuhause zu haben und dort willkommen zu sein, war ihr in ihrem bewegten Leben freilich stets nur kurzzeitig gegönnt. Es zählt zu den unerwarteten Facetten ihrer faszinierenden Biographie, dass sie dieses Zuhause letztlich als einzige zivile Bewohnerin inmitten einer militärischen Sperrzone der türkischen Armee auf Zypern gefunden hat.

Ginge es bloß um einen literarischen Geniestreich, so würde die Geschichte ihres Lebens alle Zutaten für die Entstehung einer großen Protagonistin der Weltliteratur liefern, wie Flaubert, Lewis oder Schnitzler sie geschaffen haben könnten.

Am 14. Oktober 2013 wird Frau Slonim in Wien anwesend sein und aus ihrem Buch lesen. Durch das Gespräch mit ihr führt der wissenschaftliche Leiter des Zukunftsfonds Dr. Jürgen Strasser, der in Zusammenarbeit mit der Autorin das Buch zusammengestellt und herausgegeben hat.

Einladung
©2014 Zukunftsfonds der Republik Österreich
info@zukunftsfonds-austria.at
(+43) 1 5136016–0
http://www.zukunftsfonds-austria.at
Bürozeiten: Mo bis Fr 9.00-17.30