Publikation Die österreichischen Kriegsgefangenen in der Moldau 1945 - 1955

Buchinformation


Die österreichischen Kriegsgefangenen in der Moldau 1945 - 1955

Autor: Stefan Karner
Verlag: Leykam Verlag
Projektcode: P22-4716


Information zum Projekt


Die österreichischen Kriegsgefangenen in der Moldau. 1945-1955 (Publikation, hg. von Stefan Karner im Leykam Verlag)




Von den 135.000 Österreichern in sowjetischer Kriegsgefangenschaft waren 1.127 in der Moldau registriert. Die meisten von ihnen wurden nach der Kapitulation 1945 im Raum Niederösterreich, Südmähren von US-Truppen gefangen genommen und in die Moldau verbracht. Für Zehntausende Österreicher war die Moldau aber auch jedes letzte sowjetische Gebiet, das sie per Bahn durchquerten, ehe sie in Wiener Neustadt als „Heimkehrer“ empfangen wurden. Anhang von NKWD-Dokumenten schildert das Buch Unterbringung, Arbeit, Leiden und Sterben der österreichischen Kriegsgefangenen in der Moldau, listet ihre Namen auf. Fotos zeigen, wo man heute die ehemaligen Lagerorte finden kann. Berührende Einzelschicksale ergänzen die Darstellung. www.leykamverlag.at
Projektverantwortliche
Hölzl Wolfgang Dr. - Leykam Buchverlagsges.m.b.H.
Projektzeitraum
2022-08-01 bis 2022-11-30
Kategorie
Publikation
Region
Österreich
Status
Genehmigt