Jahresbericht 2017 des Zukunftsfonds


Allgemeines Lob für die Arbeit des Zukunftsfonds gab es am 30.01.2019 im Hauptausschuss des Nationalrates anlässlich der Präsentation des Jahresberichts 2017 durch den Vorsitzenden des Kuratoriums, Kurt Scholz, und Generalsekretär Herwig Hösele. Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka unterstrich ebenso wie Reinhold Lopatka (ÖVP) und Katharina Kucharowits (SPÖ) die Wichtigkeit und Notwendigkeit dieser Arbeit, vor allem auch, was die Bewusstseinsbildung betrifft.

Im Jahr 2017 konnte mit 379 Projektanträgen und mit 284 Förderungen ein Genehmigungsrekord erreicht werden. Dieser positive Trend über die Jahre hinweg könne einerseits auf die angespannte Lage der öffentlichen Haushalte zurückgeführt werden, andererseits habe sich der Zukunftsfonds zunehmend zu einem anerkannten Partner der "Scientific Community" und der entsprechenden zivilgesellschaftlichen Initiativen entwickelt, heißt es darin.

Der Zukunftsfonds ist ein sogenannter "verzehrender Fonds" und hätte nach Verbrauch seiner Mittel seine Tätigkeit im Jahr 2018 einstellen müssen. Im September 2017 stimmten Nationalrat und Bundesrat jedoch einstimmig für eine Weiterdotierung. Somit stehen dem Fonds bis 2022 jährlich 2 Mio. € zur Erfüllung seiner Aufgaben zu. Kucharowits sprach sich in diesem Zusammenhang für eine langfristige Absicherung des Fonds aus, wofür sich Lopatka offen zeigte.

Der Zukunftsfonds unterstützt in erster Linie Projekte, "die den Interessen und dem Gedenken der Opfer des nationalsozialistischen Regimes, der Erinnerung an die Bedrohung durch totalitäre Systeme und Gewaltherrschaft sowie der internationalen Zusammenarbeit dienen". Darüber hinaus werden Projekte gefördert, "die zu einer Förderung der Achtung der Menschenrechte und der gegenseitigen Toleranz auf diesen Gebieten beitragen". Auch wissenschaftliche Arbeiten zu diesen Themen können mit Mitteln des Zukunftsfonds finanziert werden.

Konkret genehmigte der Zukunftsfonds im Jahr 2017 für 284 Projekte insgesamt einen Betrag von 1.740.692 €. Tatsächlich ausbezahlt wurden im Kalenderjahr 1.902.095 €.

Von der seit 2006 möglichen Projektförderung von 24 Mio. € wurden für insgesamt 2.002 Projekte 22.760 Mio. € ausbezahlt. Damit wurden rund 66% der bislang 3.022 eingereichten Projekte gefördert. Alle genehmigten Projekte sind in einer Kurzzusammenfassung auf der Homepage des Zukunftsfonds verfügbar.

Der Bericht wurde einstimmig zur Kenntnis genommen.


nächstes Werkstattgespräch

Aviso 35. Werkstattgespräch

Anfang 2020 findet das 35. Werkstattgespräch des Zukunftsfonds in Zusammenarbeit mit der Diplomatischen Akademie statt.
Thema: in Ausarbeitung

Präsentationen

  • in Vorbereitung

Einladung folgt