Projektinformation P22-4643


Werkschau für einen Vergessenen. Der Fotograf Kurt Bardos (Ausstellung 27.09. bis 11.11.2022, Videofilm)


Retrospective for a completly forgotten. The Photographer Kurt Bardos. Kurt Bardos was born in Brünn, he started to photograph very early and his fotos show the influence of the „new objectiveness“.


Kurt Bardos wurde 1914 in Brünn in eine altösterreichische Familie geboren, besuchte die deutsche Volksschule und das Realgymnasium und studierte an der Tschechischen Fakultät Medizin. Seine Leidenschaft und Liebe galt der Fotografie. Susanne Eiselt und ihre zwei Schwestern sind Nichten des Fotografen Kurt Bardos und haben es sich zum Ziel gesetzt, ihm nicht nur ein ehrendes Andenken zu bewahren, sondern auch zu zeigen, wie sehr seine Fotografie die „Neue Sachlichkeit“ aufgegriffen und zu einem eigenen Stil verarbeitet hat. Das Projekt „Werkschau für einen Vergessenen“ wird nicht nur eine Auswahl des fotografischen Oeuvres zeigen, sondern auch die Geschichte der Rettung der Fotos, die nach dem Krieg und dem Ende des Nationalsozialismus durch verschiedene Länder und Kontinente „gewandert“ sind, bevor sie wieder nach Wien gekommen sind. Neben einer fachgerechten Reproduktion der Fotos werden Schautafeln die Geschichte der Familie und des fotografischen Nachlasses erzählen. Ein kurzer Videofilm soll auch das Interesse für die Ausstellung und die Geschichte auch für die sozialen Medien aufbereiten. https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/reflexionen/geschichten/2133573-Kurt-Bardos-und-die-Vogelschau.html




Projektverantwortliche
Streibel Robert Professor Dr. - Volkshochschule Hietzing
Projektzeitraum
2022-07-01 bis 2022-11-30
Kategorie
Ausstellung, Videofilm
Region
Österreich
Status
genehmigt