ARCHIV Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28
2. Werkstattgespräch am 22.11.2011 "GEDENKEN – ABER WIE? DREI ZUKUNFTSORIENTIERTE WEGE"
  • “Nachklang-Widerhall“ durch Dr. Anita EYTH und Thomas HINTERBERGER ->Abstract
  • „Erinnerungsorte erschließen“ durch Till HILMAR und Adalbert WAGNER ->Abstract und
  • „Autoritarismus in Österreich und Zentraleuropa“ durch Univ.-Prof. DDr. Oliver RATHKOLB ->Abstract
Zur Begrüßung und Einleitung sprachen der Direktor der Diplomatischen Akademie, Botschafter Dr. Hans WINKLER und der Kuratoriumsvorsitzende des Zukunftsfonds, Dr. Kurt SCHOLZ. Eine besonders eindrucksvolle und berührende Rede hielt Herr Dir. Moshe JAHODA, Kuratoriumsmitglied des Zukunftsfonds.

Das nächste Werkstattgespräch findet am 13. März 2012 um 18.30 in den Räumlichkeiten der Diplomatischen Akademie, Favoritenstraße 15a, 1040 Wien statt.

Prof. Herwig Hösele Dir. Moshe Jahoda Bildergalerie zum 2. Werkstattgespräch
Eröffnung der Ausstellung „Double Exposure - Stimmen der Flucht. Österr. Emigration nach Großbritannien ab 1938“ am 17.11.2011
Am Donnerstag, 17.11.2011, fand im Literaturhaus Wien die Eröffnung der vom Zukunftsfonds der Republik Österreich geförderten Ausstellung „Double Exposure - Stimmen der Flucht“. Österreichische Emigration nach Großbritannien ab 1938“ statt.

Großbritannien nahm zwischen dem „Anschluss“ und dem Ausbruch des zweiten Weltkriegs über 30.000 geflüchtete Österreicher, davon 90 Prozent Juden, auf. Die Ausstellung zeigt 25 Portraits von österreichischen jüdischen Flüchtlingen, unter ihnen die Verlegerin Elly Miller, der Musiker Norbert Brainin oder der Fotograf und Kameramann Wolf Suschitzky.

Die Ausstellung ist vom 18. November 2011 bis 13. Jänner 2012, Mo.-Mi. 9.00 – 17.00 und Fr. 9.00 – 15.00 im Literaturhaus Wien, Seidengasse 13, 1070 Wien, zu sehen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Projektdatenbank Projektnummern P09-0457 und P11-0957 bzw. der Website www.literaturhaus.at
Eröffnung der Ausstellung „BESA. Ein Ehrenkodex. Muslimische Albaner retten Juden während des Holocaust“ am 16.11.2011

Am Mittwoch, 16.11.2011, wurde die unter dem Ehrenschutz des ständigen Vertreters Albaniens bei den Internationalen Organisationen, Botschafter Spiro Koci, und des Botschafters des Staates Israel, Aviv Shir On, stehende Ausstellung „BESA. Ein Ehrenkodex“ im Theater Nestroyhof, Hamakom, eröffnet.

Die von Yad Vashem kuratierte und vom Zukunftsfonds der Republik Österreich geförderte Ausstellung zeigt 12 Portraits von albanischen Muslimen, die während des Holocaust jüdische Mitmenschen retteten. Ihre Hilfe gründete auf dem ethischen Prinzip „BESA“. BESA bedeutet „ein Versprechen halten“ und Menschen in Not zu schützen ohne Rücksicht darauf, ob man sich selber oder auch seine Familie in Gefahr begibt. Nichtjuden und Juden gleichermaßen zu helfen war für diese muslimischen Albaner eine Frage der Ehre.

Die Ausstellung ist vom 17. November 2011 bis 17. Jänner 2012, Mo.-Fr. 11.00 – 18.00 und am Abend während der Theatervorführungen im Theater Nestroyhof, Hamakom, Nestroyplatz, 1020 Wien, zu sehen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Projektdatenbank Projektnummer P10-0739 bzw. der Website www.millisegal.at/besa
Trauer um Jiri Grusa

Der profilierte tschechische Schriftsteller, mutige Bürgerrechtler und renommierte Diplomat Jiri Grusa ist am 28.Oktober im 73. Lebensjahr verstorben. Grusa war von 2006 bis 2010 auch Mitglied des Kuratoriums des Zukunftsfonds. Grusa war u.a. tschechischer Botschafter in Deutschland und Österreich, Präsident des Internationalen PEN-Clubs und von 2005 bis 2009 Direktor der Diplomatischen Akademie Wien.

Als Kuratoriumsmitglied des Zukunftsfonds war er ob seiner Kompetenz, umfassenden Bildung und intellektuellen Brillanz hochgeschätzt und hat die Tätigkeit des Fonds durch seine engagierten Beiträge bereichert. Der Zukunftsfonds wird dem herausragenden Intellektuellen und feinsinnigen Menschen Jiri Grusa ein dankbares und ehrendes Gedenken bewahren.

©2014 Zukunftsfonds der Republik Österreich
info@zukunftsfonds-austria.at
(+43) 1 5136016–0
http://www.zukunftsfonds-austria.at
Bürozeiten: Mo bis Fr 9.00-17.30