Publikation Musik und kulturelles Gedächtnis

Buchinformation


Musik und kulturelles Gedächtnis
Zur musikalischen Instrumentalisierung von Heimat, Kultur und Identität im Tiroler Nationalsozialismus
Autor: Bernhard Alexander Achhorner
Verlag: Aisthesis Verlag
Projektcode: P18-3397


Information zum Projekt


Musik und kulturelles Gedächtnis: Zum Potential der identitätspolitischen Funktionalisierung von Kunst und Kultur zur Zeit des Nationalsozialismus (Publikation im Verlag Aisthesis)


Music and Cultural Identity: The functionalization of popular music as a strategy of cultural policy in Nazi Germany (publication)


Publikation Wissenschaftliche Monografie zum Thema „Musik und kulturelles Gedächtnis“. Zum Potential der identitätspolitischen Funktionalisierung von Kunst und Kultur zur Zeit des Nationalsozialismus. Dabei untersucht der Autor die Mechanismen der Instrumentalisierung von Kunst und Kultur (insbesondere von Musik) zu identitäts- und kulturpolitischen Zwecken. Des Weiteren versucht er mithilfe von gedächtnis-, ritual- und mythentheoretischen Konzepten kulturessentialistische, chauvinistische und nationalistische Ideologie zu dekonstruieren. Neben dem Untersuchungsfokus, welcher auf der Vermittlung formativer und identitätsstiftender Texte durch Musik im Tiroler Musikleben von 1938-1945 liegt, soll die Arbeit auch Parallelen zu aktuellen gesellschaftspolitischen Fallbeispielen aufzeigen.
Projektverantwortliche
Achhorner, MA Bernhard - Universität Innsbruck, Institut für Musikwissenschaft
Projektzeitraum
2018-12-01 bis 2019-03-31
Kategorie
Publikation
Region
Österreich
Status
Projekt beendet