Datenbank über die "Duneraboys"


Namentliche Erfassung österreichischer Exilanten, die auf der 'Dunera' nach Australien deportiert und dort interniert wurden (siehe Projekt P12-1087)

Bisher konnten im Rahmen dieses Projekts Namen und biografischen Grunddaten von 718 Österreichern erfasst werden, die vor dem Nationalsozialismus nach England geflüchtet waren und im Juli 1940 als "enemy aliens" auf der HMT "Dunera" nach Australien verschifft und dort in Internierungslagern festgehalten wurden.

Anhand dieser in sich geschlossenen Personengruppe wurde ein in Österreich und Deutschland bisher wenig rezipierter Aspekt der Exilforschung in den Blickpunkt gerückt.

Aus österreichischen, deutschen, britischen und australischen Quellen konnten mit Stand November 2014 folgende kollektivbiografische Daten ermittelt werden: Geburtsorte, Altersstruktur, verwandtschaftliche Beziehungen, Berufe und die weiteren Schicksale nach der Entlassung aus den australischen Lagern.

Für nähere Information und weiterführende Hinweise zum Projekt und zur Datenbank wenden Sie sich bitte an Frau Dr.in Elisabeth Lebensaft und Frau Dr.in Christine Kanzler (elisabeth.lebensaft@chello.at und c.kanzler@gmx.net )


nächstes Werkstattgespräch

Aviso 36. Werkstattgespräch

Anfang 2020 findet das 36. Werkstattgespräch des Zukunftsfonds in Zusammenarbeit mit der Diplomatischen Akademie statt.
Thema: in Ausarbeitung

Präsentationen

  • in Ausarbeitung

in Ausarbeitung