Moshe Jahoda Platz


Am 07.11.2018 erfolgte auf Initiative der Bezirksvertretung Wien 15 die feierliche Benennung des Platzes an der Stelle des Mahnmals Turnertempel (Ecke Turnergasse/Dingelstedtgasse) nach Moshe Jahoda. In Anwesenheit von Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler, Bezirksvorsteher Gerhard Zatlokal, IKG-Vizepräsidentin Claudia Prutscher in Vertretung von IKG-Präsident Oskar Deutsch sowie Jahodas Familie aus Israel, zahlreichen WeggefährtInnen, KollegInnen, AnrainerInnen und FreundInnen wurde die Straßentafel enthüllt und gleichzeitig den Ereignissen des Novemberpogroms 1938 gedacht.

Seitens des Zukunftsfonds waren der stellvertretende Kuratoriumsvorsitzende, Hans Winkler, und Generalsekretär Herwig Hösele anwesend, der in sehr persönlichen Worten die Verdienste, das Engagement für die Überlebenden der Shoa und die Persönlichkeit Moshe Jahodas würdigte. Moshe Jahoda war von 2006 bis zu seinem Tod im Jahr 2016 Kuratoriumsmitglied des Zukunftsfonds und stand in dieser Funktion dem Fonds mit weisem Ratschlag und großer Umsicht zur Seite. Nähere Informationen unter der Projektnummer P18-3311

Eröffnung Moshe-Jahoda-Platz



Moshe-Jahoda-Platz, Prof. Hösele, ZF



Moshe-Jahoda-Platz, Familie Copyright: annarauchenberger.com / Anna Rauchenberger


nächstes Werkstattgespräch

Aviso 36. Werkstattgespräch

Am 6. Oktober 2020 findet das 36. Werkstattgespräch des Zukunftsfonds in Zusammenarbeit mit der Diplomatischen Akademie statt.
Thema: ÖSTERREICH I/II - ÖSTERREICH I/II - Erfassung der Zeitzeugeninterviews zu den Dokumentationen von Hugo Portisch

Präsentationen

  • Oliver Rathkolb, Institut für Zeitgeschichte, Universität Wien
  • Barbara Stelzl-Marx, Ludwig Boltzmann Institut für Kriegsfolgenforschung
  • Hannes Leidinger, Ludwig Boltzmann Institut für Kriegsfolgenforschung
  • Herbert Hayduck, Leiter Multimediales Archiv, ORF
  • Karin Moser, Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Universität Wien
  • Hugo Portisch (per Videobotschaft)

Download Einladung